Tag 3: Persönlichkeiten der 20er Jahre – Blogtour zur „Metropolis Berlin“-Reihe

Metropolis Berlin

Hallo ihr Lieben,

nachdem Sabrina euch die Bücher vorgestellt und Yasmin Oliver Schütte, den Autor der „Roten Burg“ interviewt hat, erfahrt ihr bei mir etwas über die Berühmtheiten der 20er Jahre.

Metropolis Berlin_ThemenbannerWir befinden uns also in der Weimarer Republik. Der erste Weltkrieg ist vorbei und nach mehreren Jahren, in denen der Gürtel enger geschnallt werden musste, geht es langsam wieder aufwärts. Es wird Charleston getanzt, Champagner getrunken und das Leben wieder genossen. Auch Kino und Jazz gehören dazu.

Und da wo Musik gespielt oder Filme gesehen werden, da gibt es auch Stars und Sternchen. 😉

Im Januar 1926, dem Jahr in dem die Romane spielen, sorgt Josephine Baker für Aufregung in der Hauptstadt. Die schwarze Tänzerin tritt nur mit einem knappen Bananenröckchen bekleidet im Nelson-Theater am Kudamm auf und sorgt mit ihren verrückten Grimassen und ihrem wackelnden Hintern dafür, dass sich die Berliner bei Nachtrevuen vergnügen und den Charleston für sich entdecken.

Metropolis Berlin ZooPlanetarium

Ein großer Star war mit Sicherheit das Planetarium, dass im November 1926 in Berlin eröffnet wurde. 😉

Metropolis Berlin ruth_weyherDann dürfen wir natürlich Ruth Weyher nicht vergessen, die sogar im Roman „Champagner, Charleston und Chiffon“ erwähnt wird. Ja, die Schauspielerin gab es tatsächlich. Und auch der erwähnte Film „Geheimnisse einer Seele“ lief 1926 im Kino. Ruth Weyher drehte von 1919 bis 1930 insgesamt 46! Filme. Sie versuchte es 1928 mit einer eigenen Produktionsfirma, doch es blieb nur bei einem Film mit ihr in der Hauptrolle.

Metropolis Berlin - Geheimnisse einer Seele

Metropolis Berlin - Werner KraussWerner Krauss, der im Film die männliche Hauptrolle spielt, war zu der Zeit ebenfalls ein beliebter Schauspieler, der nicht nur beim Film brillierte, sondern auch beim Theater. Zu dieser Zeit wurden hauptsächlich Stummfilme gedreht, daher war es etwas anderes, ob man in einem Film spielte oder auf der Bühne stand. Von 1916 an hat er über 120 Filme gedreht und bei zahlreichen Theaterproduktionen auf der Bühne gestanden.

Metropolis Berlin-rudolph-valentino-flash

Und dann war da natürlich noch Rudolph Valentino – der Italo-Amerikaner, der die Herzen der Frauen weltweit höher schlagen ließ. Sein Tod im Jahre 1926 sorgte für Massenhysterien unter seinen Fans. Das gab es also damals schon. 😉

Musikalisch verzauberten Louis Armstrong und Paul Whiteman mit Jazz, aber auch Komponisten wie Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch, Béla Bartók und Paul Hindemith mit ihren teilweise provozierenden Werken. Doch auch die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Wilhelm Furtwängler unterhielten die Berliner.

Auch zu dieser Zeit gab es Nonsens-Lieder, die heutzutage wahrscheinlich schon allein wegen des Titels politisch unkorrekt wären. Da gab es den Gassenhauer „Der Neger hat sein Kind gebissen“ oder „Wer hat bloss den Käse zum Bahnhof gerollt?“ (Franz Straßmann) von Max Kuttner, Anton Profes komponierte „Was macht der Maier am Himalaya?“ dessen Text von Fritz Rotter stammte oder ein Foxtrott von Richard Fall mit dem schönen Titel „Wo sind deine Haare, August?“ zu dem Fritz Löhner-Beda den Text schrieb.

Im Jahr 1926 war die Geburt von Queen Elizabeth bestimmt nicht so spektakulär, hatte sie doch noch zwei ältere Geschwister. Aber sie hat es dann ja doch geschafft, wie einige andere Berühmtheiten die in diesem Jahr geboren sind – Maria Schell, Peter Alexander oder Klaus Kinski.

Metropolis Berlin-Max-schmelingSportlich gesehen sorgte Max Schmeling für Furore. Er wurde durch einen K.O. in der ersten Runde Deutscher Meister im Halbschwergewicht.

Die Liste lässt sich noch ewig weiterführen, doch dann würde dieser Beitrag unendlich lang. 😉

Ich hoffe, ihr habt einen Eindruck der damaligen Promis bekommen. Morgen stellt euch Jenny die ganzen Protagonisten vor, die in allen Romanen immer wieder auftauchen. Damit ihr den Überblick behaltet. 😉

Es gibt etwas wirklich tolles für euch zu gewinnen:

Metropolis Berlin Gewinn

Wie ihr die Stola (oder eines der e-books) gewinnen könnt?
Beantwortet mir einfach folgende Frage:

Welchen Promi aus den wilden 20ern kennt ihr noch?

Zeit habt ihr bis zum 7. Juni 2015.

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.
Gewinner werden per Mail benachrichtigt.

Eulengrüße

7 Gedanken zu „Tag 3: Persönlichkeiten der 20er Jahre – Blogtour zur „Metropolis Berlin“-Reihe

  1. Hallo und guten Tag,

    O.K. ohne groß nach zu denken, würde ich mal sagen die Comedian Harmonists ..mit ihrem Lied von Kaktus, der draußen auf dem Balkon steht.

    In unserer Zeit durch Max Raabe doch wieder sehr aktuell geworden…

    LG..Karin..

  2. Sind Ingrid Bergmann, Marlene Dietrich und Humphrey Bogart aus dieser Zeit?
    Ich habe mich nie mit dieser Zeit beschäftigt, kenne mich also auch nicht weiter damit aus. Diese Schauspieler sind die einzigen alten schwarz-weiß Filmdarsteller, die ich kenne. Also nenne ich sie mal auf gut Glück 😀

    Viele Grüße
    Laura

  3. Guten Morgen Silke,

    die liebe Vergangenheit. Einige bekannte Namen tauchen da schon auf, wobei ich die nicht so zeitlich einordnen könnte. Den ein oder anderen vielleicht. 🙂
    Schön vorgestellt.

    Liebe Grüße,
    Ruby

  4. Hallo ,

    Promis aus den wilden 20ern sind zB. Marlene Dietrich , Albert Eistein ,
    Hermann Hesse , Billy Jones .
    Ich wünsche Dir schönes Wochenende 🙂

    Liebe Grüße Margareta

Schreibe einen Kommentar