Blogtour Tag 4 „Ich will keinen Bodyguard“ von Mira Morton – Protagonisten-Interview!

10649610_1527206360829297_2882724257368623463_n

Ich bin gespannt auf meine heutigen Gäste.
Ich habe nämlich Mara und Tom aus Mira Mortens Roman »Ich will kein Autogramm« und »Ich will keinen Bodyguard« zu Besuch.
Begleitet wird das Liebespaar von Maras Freunden Sanni und Tini. Na, ich bin mal gespannt, wie es abläuft. Denn wo Mara, Sanni und Tini sind, herrscht Chaos. Das reißt auch Tom mit seinem Charme nicht mehr heraus. ;°)

Und während ich das schreibe, schellt es auch schon Sturm und dann fallen sie über mich her wie ein Heuschreckenschwarm. Sanni und Tini reden durcheinander zur Begrüßung. Mara lehnt an Tom und die beiden lächeln sich verliebt an.

Mein Gott, wie gut ich Mara verstehen kann – denn Tom ist wirklich ein Prachtkerl.

Aber sie sind ja nicht hier, damit ich ihn anschmachte, sondern um mir ein paar Fragen zu beantworten. Also setzen wir uns an den Tisch und während Mara, Sanni und Tini Kuchen essen und Kaffee trinken, stürze ich mich als erstes auf Tom – denn da brennen mir ein paar Fragen unter den Nägeln….

Lieber Tom, du hast im Flugzeug ja neben Mara gesessen.
Was hast du gedacht?

Tom: Also zuerst war ich damit beschäftigt, mich hinter meiner Zeitung zu verstecken, damit mich niemand erkennt. Tja und dann habe ich diese Stimme gehört. Eine weibliche. Warm. Weich. Voluminös, aber gleichzeitig auch genervt.
Und da MUSSTE ich einfach hinter meiner Zeitung hervorgucken um zu sehen, zu wem diese tolle Frauenstimme gehört.
Und wow! Diese Frau hatte ein Charisma, obwohl sie gerade schwer genervt war, weil sie ja ihren Sitzplatz wechseln musste. Doch gerade das war anziehend. Eine Strähne ihres langen, braun-gelockten Haars fiel ihr ins Gesicht und sie sah … einfach zum Anbeißen umwerfend aus.
Naja, den Rest, den ich mir gleich danach gedacht habe, möchte ich lieber für mich behalten. Privatsache, sozusagen 🙂

Mara gespielt entsetzt: Das hast du nicht! Oder doch? Da schon?

Tom lacht auf, beugt sich zu seiner Freundin und flüstert ihr, für mich noch hörbar ins Ohr: Das weißt du doch längst.

Sie tauschen verliebte Blicke aus. Mir tut es zwar leid, aber ich möchte schließlich ein Interview führen, daher wage ich es, diese Innigkeit mit der nächsten Frage zu unterbrechen.

Wie überrascht warst du, als sie dann am Strand deinen Tisch besetzte?

9172150Tom: Also, der Moment, als sie mir in die Arme gestolpert war, hat mir schlichtweg den Atem genommen. Sie hat mich elektrisiert. Ich war dem Schicksal einfach dankbar. Ja und dann war ich einfach platt, als sie nicht den Funken eines Erkennens gezeigt hat.
Mara hatte also keine Ahnung, wer Aiden Trenton war.
Und da habe ich gewusst, dieses zauberhafte Wesen schickt mir der Himmel. Und ich wusste auch, dass ich diese Gelegenheit am Schopf packen musste. Ich wusste ja nicht, wie lange ich der Unbekannte bleiben konnte. Deshalb habe ich alles daran gesetzt, sie zurück an meinem Tisch zu bekommen, sie einzuladen und so viel Zeit wie möglich als Tom mit ihr verbringen zu können.
Unglücklicherweise war Tom dann ja nur ein einziger Abend mit Mara vergönnt!

Mara: Ganz ehrlich – ich bin ja auch lieber mir Tom zusammen.
Aber Liebling, du weißt, ich gebe mein Bestes mit Aiden!

Sie grinst.
Worauf Sanni sich ans Herz fasst und schnieft.

Sanni: Engelchen, also wirklich, so kannst du das nicht sagen. Aiden … also du weißt, Aiden ist mein Hero. Und über meinen one and only Leinwandhelden lässt dein Sanni nichts kommen. Gar nichts!

Ha, die perfekte Überleitung zu meiner nächsten Frage, die ein wenig persönlicher ist.

Sanni, bist du Eifersüchtig auf Mara? Vielleicht ein klein wenig?

Sanni: Eifersüchtig? Auf mein Engelchen und diesen … diesen Traum von einem Mann? Also Silke, wo denkst du hin?
Aber Sanni muss doch zugeben, dass er sich erwartet, doch auch ein wenig vom Duft der Welt der Schönen und Reichen einatmen zu dürfen.
Oder Mara, das hast du doch versprochen, nicht?

Mara lacht: Mein Gott Sanni, so wie es aussieht, bekommst du ohnehin einen Zubau bei Aiden!

Sanni: Engelchen, es geht doch nicht um eine schnöde Schlafstelle, du weißt doch, wen Tom alles kennt, oder?
Und mein Gott, wenn Sanni erst an all seine Freunde denkt …
Himmel, ich muss mir diese Knackärsche wirklich aus dem Kopf schlagen …

Mara und Tini kreischen gleichzeitig: Sanni!!! Hallo! Reiß dich doch zusammen, wir sitzen hier bei einem Interview! Schon vergessen?

Ich versuche, die Stimmung wieder zu beruhigen und wende mich mit der nächsten Frage erneut an Tom.

Was für Filme drehst du eigentlich?

Tom: Zunächst einmal habe ich mich nie auf ein bestimmtes Genre festlegen lassen. Das wäre mir zu langweilig erschienen. Den Oscar habe ich für meine Rolle eines nicht geouteten Homosexuellen in einem Drama erhalten.
Aber ich spiele auch leidenschaftlich gerne Actionfilme, die einen komödiantischen Anteil haben.
Doch vor allem geht es in erster Linie um das Drehbuch. Es muss mich packen. Ich muss mir schon während des Lesens vorstellen können, diese Rolle zu sein. Die Geschichte muss mich packen. Ich ertappe mich dann dabei zu denken, dass ich diese Rolle niemals jemanden anderen gönnen würde.
Also kurz, ich muss Leidenschaft entwickeln können, dann ist es der richtige Stoff für mich.
Und dann ist für mich natürlich entscheidend, wer die Regie macht. Ich habe eben ein gewisses Faible, wenn es um Regisseure geht.
Aber wenn das alles passt, dann kann es im Grunde jede Art von Stoff sein.

Mara: Er weiß halt was er will.

Tom sieht sie liebevoll an:
Ja, und mittlerweile kennt Mara sie sogar.
Er grinst.

Mara: Und ich liebe sie! Das möchte ich schon unbedingt dazusagen!

Tini: Um ehrlich zu sein, das war schon eine unglaubliche Nummer von dir, Aiden NICHT zu kennen.
So als ob du noch nie etwas von … naja, das ist ja so, als ob du Robert Downey jr. oder Dwayne Johnson nicht kennen würdest!
Echt peinlich, eigentlich. Aber das kommt vom vielen Arbeiten und wenn man statt fern zu sehen oder ins Kino zu gehen nur liest!

Sanni gluckst: Nein Engelchen! Das ist jetzt aber nicht wahr,oder?

Mara: Sanni, was ist denn jetzt wieder?

Sanni kringelt sich vor Lachen: Mara hat keine Ahnung wie die beiden aussehen, Tini!!!

Tini: Nicht echt jetzt, Mara, oder?

Tom lacht bis über beide Ohren. Mara hat die Hände vors Gesicht geschlagen.

Tom: Mara? Du hast keine Ahnung wie sie aussehen?

Mara kleinlaut: Nein …

Alle lachen lauthals.

Mara tut mir fast schon ein bischen Leid. Frau kann doch nicht jeden Hollywood-Beau kennen. Obwohl, eigentlich ist es eine Schande, Tom, oder besser Aiden nicht zu kennen. So jemand muss doch ins Auge fallen. Na ja, ist er Mara ja auch.
Um sie ein wenig aufzubauen, stelle ich meine nächste Frage.

Tom, hat es dir imponiert, dass Mara nicht gleich nachgegeben hat?
Bist du daran verzweifelt Tini?

Tom: Hmm. Imponiert? Ja und nein. Mein Babe hat mich damit ja an den Rand des Wahnsinns gebracht. Ich meine, ich verstehe ihre Angst vor Hollywood und so weiter. Doch. Das kann ich gut nachvollziehen, aber gleichzeitig habe ich mir geschworen, dass ich mich in meinem gesamten Leben nur ein einziges Mal so aus dem Fenster lehnen werde wie bei Mara!

Tini: Und das war gut so, Tom!

Tom: Klar! Ich bin froh, über meinen Schatten gesprungen zu sein!

Tini: Und ich bin an Mara tatsächlich fast verzweifelt. Sanni auch. Wir konnten es einfach beide nicht fassen, wie verliebt sie war und wie sie sich gleichzeitig mit Händen und Füssen gegen diese Beziehung gesträubt hat!

Das kann ich mir gut vorstellen. Doch ich konnte Maras Unsicherheit gut nachvollziehen.  Mich interessiert, wie Tini diese Zeit empfunden hat.

Tini, wie war es für dich, als Tom dich per FB kontaktiert hat? Hast du ihm sofort abgenommen, dass er es ist? Und es mit Mara ernst meint?

Tini: Silke? Du fragst mich gerade, ob ich an den Weihnachtsmann glaube! Natürlich habe ich ihm das NICHT abgenommen. Ich dachte, der will uns alle verarschen … Sorry Tom, aber so war es.

Sanni mischt sich ein: Also es war so. Er hat uns kontaktiert, also zuerst so auf unverfänglich nach dem Motto, er wolle sich uns nur kurz auch persönlich vorstellen und so … also mir hätte das ja schon gereicht.
Aber Tini? Nein, bei Mäuschen geht das nicht so einfach.

Tini: Genau. und deshalb habe ich mit ihm zu chatten begonnen. Zuerst über Belangloses und dann habe ich ihm die Frage gestellt, was genau er denn von uns, aber vor allem von Mara wolle.
Und da hat er mir geschrieben, dass er sich schlicht und ergreifend Hals über Kopf in sie verliebt hätte. Aber auch das habe ich ihm nicht wirklich geglaubt.
Erst als er mir dann immer diese Bilder von all den Sachen gepostet hat, die er einfach für sie einkauft, ohne zu wissen, ob er ihr das ganze Zeug jemals schenken kann, da war ich sicher, er ist wirklich verliebt.
Doch ganz sicher hat mich gemacht, dass er mir erklärt hat, wie bewusst er sich darüber ist, dass wir ihm nicht glauben können und dass er doch am Ende einfach nur ein Mann sei, der die Frau seines Lebens getroffen habe.
Tja, da hab dann sogar ich mich überzeugen lassen!

Ich nicke zustimmend. Mich hätte das auch überzeugt. Wir quatschen noch eine Weile über die Reise nach Saint Lucia und ihre Pläne für die Zukunft.
Irgendwann stehe ich auf, um etwas aus der Küche zu holen und bedeute Tini unauffällig mir zu folgen. Neugierig wie er ist, tapst uns auch Sanni hinterher.
Während aus dem Wohnzimmer Kussgeräusche ertönen, stelle ich die Frage, die sich mir stellt, seit ich im zweiten Band zum ersten Mal auf Cora gestoßen bin.

Sag mal Tini, was hälst du eigentlich von Cora?

5942537 (1)Tini kreischt laut auf:
Silke, versprich mir zuerst, dass du das nicht im Interview schreibst, ja?

Aber natürlich! (Ich kreuze die Finger hinter meinem Rücken.)

Tini: Also ich hab da ein echt ungutes Gefühl. Ich habe Bilder von Cora gesehen. und ehrlich? Die ist nicht sauber. Irgendetwas stimmt da nicht. Aber ich will ja bei Mara nicht den Eindruck erwecken, dass ich eifersüchtig bin.

Sanni fällt ihr ins Wort: Tini. Sagen wir es doch wie wir es uns denken. Diese Cora ist eine Schlange. Ein Biest. Aber ich sage dir etwas Silke, wenn die mein Engelchen beleidigt, dann bekommt sie es mit uns zu tun. Das schwöre ich!

Das glaube ich Sanni sofort.
So lieb wie er ist, wenn es um seine Freunde geht, dann sieht er rot.
Auch ich habe ja meine Bedenken zu Cora.

Warum?
Nun, da müsst ihr »Ich will keinen Bodyguard lesen«.
Wie ich.
Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Was?
Ihr kennt die Bücher von Mira Morton nicht?

1478950_491989277583996_78345106_nNun ihr könnt bei mir jeweils ein e-book Exemplar von
„Ich will kein Autogramm“ und
„Ich will keinen Bodyguard“ gewinnen.

Dazu müsst ihr allerdings eine Frage beantworten!
Welchen Schauspieler kennt Mara , neben Aiden ebenfalls nicht?

Ihr habt bis heute Nacht 23:59 Uhr Zeit!
Unter allen Teilnehmern verlosen wir am Ende
noch ein paar besondere Hauptpreise! 🙂
(Einsendeschluss hier: 20. September um 23:59 Uhr! –
Ihr könnt also auch später noch in den Lostopf hüpfen!)

Und während ihr darüber nachdenkt, gehe ich zurück zu meinen Gästen und plaudere noch ein wenig mit ihnen. 
Bis bald, oder wie Mara, Sanni und Tini sagen würden – Baba!

Weiter geht es morgen übrigens bei Anjas Bücherblog.

10372536_582285858554337_7944991358023247779_n

 Die Auslosung erfolgt ausschließlich im Rahmen der Blogtour und unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt.
Versand innerhalb Deutschlands. Ich schließe die Haftung für den Versand aus.
Teilnahme ab 16 Jahre.
Nur ein Teilnehmer pro Familie.
Die persönlichen Daten werden nur für das Gewinnspiel genutzt.
Ich behalte mir vor, das Gewinnspiel vorzeitig abzubrechen.

18 Gedanken zu „Blogtour Tag 4 „Ich will keinen Bodyguard“ von Mira Morton – Protagonisten-Interview!

  1. Hallo und guten Tag,

    O.K. dann werde ich gerne den Antwortreigen eröffnen.

    Für Mara ist Tom auch ein Unbekannter.

    Danke für diese locker und lustig geführte Interview.

    LG..Karin..

  2. Guten Morgen, eher Mittag.

    Die Antwort ist (hoffentlich)Tom.

    Dachte erst an (Robert Downey jr. oder Dwayne Johnson).

    Lieben Gruß und allen noch einen schönen Tag 🙂
    Sue

  3. Hallo,

    tolle Blogtour, schwierige Frage, ich kenne zwar den ersten Teil. Ich würde auf Lisa Longsdale tippen, das ist die Schauspielerin Tamara Dohm.

    Wünsche dir einen schönen Tag.
    LG Sonja

  4. Huhu,
    na die liebe Mara ist nicht hinter den Berühmtheiten her von daher fürchte ich der würde es so gehen wie mir. Ah der bist du ups …………….
    Na dann ….
    Tom als Antwort passt ja net wirklich von daher gehe ich mal von dem Geschreie da oben aus und sage Robert Downey jr. oder Dwayne Johnson .
    Principessa will hälst du die aus ahhhhhhhh
    Liebe Grüße
    Ute

  5. Hallo,

    Danke für dieses tolle und vorallem lustige Interview.
    Ich glaub ja eher, dass die Antwort auf deine Frage Robert Downey jr. und Dwayne Johnson und nicht, wie oben vermutet Tom, die Antwort ist.

    Lg Bonnie

  6. Hallo und guten Abend,
    da hast du mit deinen Gästen ja eine lustige Runde zusammen. 😉
    Der Unterhaltung nach zu urteilen würde ich sagen, das Mara Robert Downey jr. und Dwayne Johnson nicht kennt.
    Liebe Grüße
    Petra

  7. Huhu meine Lieben <3
    Freue mich riesig, dass ihr mitmacht!!! Danke dafür und an Silke für das bezaubernde Interview <3 Und alle, die auf Tom oder Lisa tippen … vielleicht werft ihr eure Äuglein noch einmal auf dieses süße Interview oben 😉
    Take care und baba
    <3 Mira

  8. Das war ja ein absolut tolles Interview. Ganz anders und echt witzig. Es hat mir auch irgendwie das Gefühl gegeben, als hätte man die Outtakes gelesen. Spitzen-Hammer!!! Danke dafür!!!

    Zur Frage:
    Mara weiß tatsächlich nichts über bzw. sie weiß nicht einmal wie Robert Downey jr. undDwayne Johnson aussehen.

    Bezüglich des Gewinns: würde ich mich wirklich sehr über das EBook von Band 2 „Ich will keinen Bodyguard“ freuen, da ich vor einigen Tagen Band 1 gelesen habe. Nun bin ich natürlich sehr gespannt drauf, wie es im zweiten Teil weitergehen wird.

    Was die E-Mail Adress Angabe betrifft, habe ich hier leider kein Kontaktformular entdeckt um sie Dir weiterzuleiten. Da ich sie ungerne hier veröffentlichen mag. Gibt es da eine weitere Alternative für?

    Ganz liebe Grüße
    Rockmaniac

  9. Ich habe beides schon, deshalb schreibe ich nur um in den großen Lostopf hüpfen zu können.

    ich sage die Lösung ist Robert Downey jr. oder Dwayne Johnson.
    Danke für das schöne Interview; )

    LG Marina Dold

  10. Hallo,

    dann hüpfe ich hier für die große Endverlosung auch gerne noch mit in den Lostopf. Meine Lösung wäre auch:Robert Downey und Dwayne Johnson
    LG von Elke
    becjat(at)yahoo.de

  11. Huhu ihr Lieben,
    Ich freue mich, dass euch das Interview gefallen hat. Mira und ich hatten auch viel Spaß mit den Chaoten aus ihrem Kopf! 😉
    Ich habe nun die Gewinner ermittelt und werde sie per Mail benachrichtigen….
    Seid gespannt.
    Ihr alle wandert natürlich noch in den großen Lostopf!
    LG Silke

Schreibe einen Kommentar