Blogtour „Meine Schwiegermutter, das Chaos und die Liebe“ von Angelika Lauriel, Tag 4

BH-Blogtouren

Hallo ihr Lieben, 

gestern habt ihr ein kleines Interview mit Sanne bei Manja lesen können, heute wollte euch eigentlich Mirjam mit ihren Beitrag zum Thema „Meine Kinder, das Chaos und ich“ unterhalten. Leider kommt der Beitrag aufgrund technischer Probleme nicht online.Banner

Ich selbst stehe damit vor einem großen Problem – ich habe nämlich keine Kinder und kann euch daher nichts über das alltägliche Chaos berichten.  Aber es gibt ja zum Glück Facebook und so habe ich mal meine Freunde gefragt, was sie mir zu dem Thema verraten können.

childrens-books-684473_640Doch erst einmal etwas zur Situation im Buch – Susanne arbeitet ja als Illustratorin von zuhause und ist somit immer für alle erreichbar – glauben diese. Denn auch wenn man von daheim arbeitet, benötigt man doch die nötige Ruhe um dies zu tun.
Daher versucht Susanne hauptsächlich vormittags zu arbeiten und gleichzeitig Kinder und Haushalt unter einen Hut zu bringen. – Nicht immer ohne dass Chaos entsteht. 😉

Nun aber zu den abenteuerlichen Berichten meiner Freunde auf Facebook.

Als erste meldete sich Simone Möller, die auf ihrem Blog eine herrliche Beschreibung einen „normalen“ Tages hat. Hier ein Auszug für euch:

… Die Nachwuchsblondinen haben die mir völlig fremde Eigenschaft, in der Sekunde, in der sie die Augen aufschlagen, hellwach und extrem mitteilungsbedürftig zu sein – ein Graus! …

… Um 7:15 Uhr verlassen wir (im Idealfall!!!), das Haus – ja es kann problemlos 10 Minuten dauern, bis drei Blondinen abfahrbereit angeschnallt im Auto sitzen, weil es sich doch so prima Ankeifen und Anzicken lässt im Auto (wir scheinen alle irgendwie keine Morgenmenschen zu sein…..). Wenn alle Kinder in Schule oder Kindergarten verstaut sind, fährt die Mama auch zur Arbeit – und ist eigentlich schon das erste Mal fertig….aber wozu gibt es Kaffee??? …

… Während ich dies hier schreibe war ich mit der Miniblondine zweimal haarscharf im letzten Moment zur Toilette (rechtzeitig gehen könnte ja jeder) und habe den Backofen fürs Abendessen vorbereitet  — nach dem Abendessen wird das übliche Abendritual losgehen …

lego-708088_640

Andere Begebenheiten, die mir mitgeteilt wurden:

  • Noch einmal Simone Möller:
    Schön auch, wenn man von der Arbeit kommt und das eine Kind hat einen halben Meter weniger Haare auf dem Kopf, weil der älteren Schwester langweilig war und der Babysitter nicht aufgepasst hat und noch fragt: „Wie? Das war vorhin noch nicht so?“

~~~***~~~

  • Angela Schramm Schön ist auch wenn man einen Termin hat und das Kind genau an dem Tag ewig Mittagschlaf macht!
    Susi Aly Oder genau dann krank wird.

~~~***~~~

  • Ich mag euch das Bild dann auch nicht vor enthalten. ;)
    Ich mag euch das Bild dann auch nicht vor enthalten. 😉

    Angela Schramm Oder wenn es ganz ruhig ist, das ist immer ein Grund skeptisch zu werden, dann sitzen die lieben kleinen auch mal mit der Penaten Creme da und schmieren einfach alles voll!
    Silke A. Ps Das hab ich als Kind auch gemacht – unter anderem auch mit Karo-Kaffee …
    Angela Schramm Ja ich kenn das ganze auch noch mit Butter, der Bus fährt in 5 min und das Kind schmiert sich die Butter in die Haare. Immer wieder schön.

~~~***~~~

  • Bettina Boern
    Mir fallen da die Verkupplungsversuche meines Sohnes spontan ein. Jeder Handwerker wurde immer genau befragt und dann wurde ich angepriesen wie ein Stück Kuchen.

~~~***~~~

  • Sabine Bürger Oder wenn du mit deinem Kind im Zug sitzt, gegenüber eine ältere Frau mit Kopftuch und dein Vierjähriger flüstert dir etwas zu, du entsetzt abwinkst und er dann laut und für alle sagt: „Mama, die Frau ist eine Hexe. Ihre Nase ist lang und sie hat ein Tuch um den Kopf.“ – Großartig, sage ich dir. Bis zum Ende der Fahrt war ich rot wie ein Granatapfel.
  • Oder die Kleine nimmt Essig (hat sie bei mir gesehen), um das Malheur des Welpen nach dem Aufwischen zu neutralisieren. War kein Essig, sie hat den Flur mit Öl in eine Rutschbahn verwandelt.

~~~***~~~

computer-627220_640… und gerade gehört aus Nachbars Garten – ein kleines Mädchen zum anderen:
„Du glaubst gar nicht was ich heute schon alles gemacht habe – einkaufen, die Wohnung geputzt und die Kinder versorgt! Ich bin k.o. – jetzt bist du dran!“
Ich glaube, da wird Mutter Vater Kind gespielt… 😉

… und dann hier noch eine kleine Szene aus dem Buch „Schüssel mit Sprung“ von Angelika Lauriel – dem ersten Band über Susanne und ihre Familie:

buchcover_300x85_111 »Mama?« Linas Zeigefinger malt sachte eine Linie von meiner Augenbraue bis zum Mundwinkel.
   »Hm?« Verschlafen öffne ich ein Auge und sehe das Gesicht meiner sechsjährigen Tochter in Übergröße vor mir auf dem Kopfkissen. Ich lächle und ziehe sie an mich. Sie fühlt sich warm und weich an und duftet so gut.
   »Wer ist eigentlich älter, du oder die Oma?« Lina nimmt den Finger aus meinem Gesicht, schiebt ihren Arm um meinen Hals und kuschelt sich noch enger an mich.
   Bis eben habe ich ihre Liebkosungen genossen, aber jetzt sickert ihre Frage in mein Hirn und löst Abwehrreaktionen aus. Unsanft schiebe ich sie zur Seite und springe aus dem Bett.
   »Mama? Was ist denn? Ich will doch noch kuscheln!«
   »Geh zur Oma kuscheln!« Ich gebe zu, mich durchzuckt der Gedanke, dass es vielleicht unfair ist, eine Sechsjährige die Probleme ausbaden zu lassen, die man selbst mit dem Älterwerden hat. Aber irgendwo gibt es eine Grenze, oder?

So, ich hoffe ich habe euch ein wenig zum Schmunzeln gebracht mit meinem „Ich habe keine Kinder, aber ich schreibe jetzt über das Chaos“-Bericht. 😉 Ich bedanke mich bei Angela Schramm, Susi Aly, Sabine Bürger, Bettina Boern und natürlich Simone Möller, dass ich sie zitieren durfte.

Morgen geht es bei Ani mit einem Autoreninterview weiter.

linie

Ihr könnt auch etwas gewinnen.

Um das Print oder eines der e-books zu gewinnen, müsst ihr nur auf den teilnehmenden Blogs kommentieren. Manchmal auch eine Frage beantworten. 😉
Je öfter ihr kommentiert, desto größer sind eure Chancen. 🙂

Gewinnspielbanner

Hier meine Frage an euch: 
Welches Chaos habt ihr schon mit euren Kindern erlebt oder an welches Chaos könnt ihr euch erinnern?

Hier habt Zeit bis zum 06.05.2015 um 18 Uhr, am folgenden Tag wird ausgelost.

Teilnahmebedingungen:
 Teilnahme ab 18 Jahren.
 Keine Barauszahlung des Gewinns.
 Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
 Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.
 Gewinner werden per Mail benachrichtigt.

Eulengrüße

3 Gedanken zu „Blogtour „Meine Schwiegermutter, das Chaos und die Liebe“ von Angelika Lauriel, Tag 4

  1. Huhu,
    nicht nur zum Schmunzeln. Ich habe schallend gelacht über eure Berichte. Das Beste was unsere Kleine mal angestellt hat war, ihre damals im Wohnzimmer befindliche Spielecke komplett auszuräumen. Alle Spielkisten, Spieltonnen usw. Zusätzlich holte sie noch die Keksausstecher für Weihnachten aus der Küche. Sie saß mit ihrem Stramplerschlafanzug mitten drin und hat mich angesehen als ob sie sagen wollte, ich war das nicht.
    Ein Bild gibt es davon auch noch irgend wo.
    Ich hab Tränen gelacht.
    Alles Liebe
    Bettina

  2. Hallo,

    toll von dir dass Du eingesprungen bist 🙂 Das Ergebnis hat mich richtig toll zum Lachen gebracht 🙂
    Was ich dazu beitragen kann? Naja als ich klein war wollte ich unbedingt nicht zum Frisör. Alles war schon zu und ich bin dann durch die Terassentür in den Garten gerannt. Es ist nichts passiert zum Glück und meine erste Frage war, als ich da lag: Muss ich die Scheibe bezahlen?

    Grinsende Grüße
    Bonnie

Schreibe einen Kommentar zu Bonnie Antworten abbrechen