Blogtour „Der Drache hinter dem Spiegel“ von Ivo Pala

11053929_803835896360608_6970302811691702463_n

Herzlich Willkommen ihr Lieben,

an diesem schönen Sonntag (wenn er es nicht ist, dann machen wir ihn einfach schön 😉 ) nehme ich euch im Rahmen der Blogtour zu Ivo Palas „Der Drache hinter dem Spiegel“ mit auf eine phantastische Reise durch die Mythenwelt Schottlands.

Nachdem ihr ja schon etwas über die Bibliothek von Alexandria, das Jahr 1910, den Halley’schen Kometen und vor allem über die Elfen Titanias erfahren habt, widme ich mich heute noch den ganzen anderen Wesen, die in Schottland ihr Unwesen treiben.

linie

loch-ness-der-drache-hinter-dem-spiegel-blogtour
Loch Ness

Am bekanntesten ist sicher NESSIE, das Ungeheuer von Loch Ness.

Dieser berühmte schottische See liegt in der Nähe von Inverness. Nessie soll eine riesige Wasserschlange sein, über 20 Meter lang. Immer wieder gerät sie in die Schlagzeilen und ist auch ein beliebter Romancharakter. 😉 Ob es sie tatsächlich gibt, ist nicht bewiesen. Ihre erste Erwähnung fand allerdings schon im Jahre 565 statt.

linie

Bild von Wikipedia
Bild von Wikipedia

Neben Nessie und den Meerjungfrauen im Buch gibt es noch ein anderes Wasserwesen, über das gerade in Schottland, Irland, Island und den Färöer-Inseln erzählt wird – den Selkies (oder Selchies). Dies sind Robbenmenschen oder Robben-Elben. Sie sind eine meiner Lieblings-Sagengestalten, obwohl die Geschichte, die es dazu gibt, sehr traurig ist.

Bild von Wikipedia
Bild von Wikipedia

Es wird gesagt, dass die Selkies in Vollmondnächten an Land kommen und ihre Robbenhaut abstreifen und in ihrer Menschengestalt auf den Felsenklippen tanzen. Dabei wagte sich eine Selkie ins Innere und verliebte sich in einen Robbenjäger. Sie heirateten, doch die Selkie vermisste das Meer und so zog es sie zurück zum Strand, wo sie wieder in ihre Haut schlüpfte, um kurz darauf von ihrem eigenen Mann erschossen zu werden. 🙁

linie

Ein weiterer interessanter Mythenbewohner Schottlands ist der Ghillie Dhu (Gille Dubh). Dabei handelt es sich um einen Schutzgeist der Bäume. Dieses Feenwesen ist freundlich zu Kindern, ansonsten wild, aber scheu. Es handelt sich um dunkelhaaarige Feen, die ein Kleid aus Laub und Moos tragen. Birken mögen diese Wesen sehr und wie viele andere sind sie Nachtaktiv. Auf deutsch übersetzt bedeutet der Name soviel wie „dunkelhaaariger Bursche“.

linie

Kelpie-Statue in Falkirk
Kelpie-Statue in Falkirk

Schön anzusehen, aber keine freundlichen Gesellen sind die Kelpies – Wassergeister in der Gestalt von Pferden, die am Hofe des Meeresgott als Nutztier gehalten werden. Sie zeichnet ein schwarzes Fell aus, dass einem Robbenfell gleicht und werden oft mit einem Schuppenschwanz dargestellt.
Es handelt sich bei ihnen um Gestaltwandler – gerne locken sie Männer als wunderschöne Frauen in die Falle. In tiefen Flüssen bietet das Kelpie Wanderern Hilfe an, sie ans andere Ufer zu bringen. Doch sitzt dieser erst einmal auf ihrem Rücken, ziehen sie ihn in die Tiefe und verspeisen den Wehrlosen. Wem es allerdings gelingt, sie aufzutrensen, dem müssen sie zu Diensten sein.

linie

Ich könnte die Liste noch lange weiterführen,
denn dies waren nur vier von zahlreichen Mythenwesen,
die es in Schottland gibt. Einige davon findet ihr in
„Der Drache hinter dem Spiegel“ von Ivo Pala
.

Aber ein Bild habe ich noch für euch – wenn es auch eine Schlossruine am Loch Ness ist, so stelle ich mir ungefähr so den Ort vor, in dem der Roman spielt.

verfallene-burg-der-drache-hinter-dem-spiegel-blogtour

Ich hoffe, der Ausflug hat euch gefallen. Ich wünsche euch noch viel Spaß bei unserer Blogtour. Morgen dreht es sich bei Nicole um Drachen.

Nun seid ihr gefragt:
Kennt ihr andere Wesen aus Schottland?

11026800_823499381060926_7098421959223193814_n

Gewinnspielbedingungen:
 Teilnahme ab 18 Jahren.
 Keine Barauszahlung des Gewinns.
 Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
 Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
 Der Gewinner wird per Mail benachrichtigt.

Eulengrüße

8 Gedanken zu „Blogtour „Der Drache hinter dem Spiegel“ von Ivo Pala

  1. Hallo und guten Tag,

    O.K. hm, leider kenne ich keine weiteren Wesen aus Schottland…außer klar Nessie.

    Aber schön das es hier für alle Unwissende, wie mich eine interessante Aufstellung gab.

    Danke dafür und schönen Sonntag so.

    LG..Karin..

  2. Hallo,

    bisher war mir auch nur Nessie bekannt. Allein um neue Mythenwesen kennen zu lernen würde sich ein Blick in dieses Buch mehr als lohnen 🙂

    LG
    SaBine

Schreibe einen Kommentar