Tag 6: Ein schottisch-vampirisches Interview! – Blogtour „Tyne 1 – Liebe ohne Morgen“ von Gabriele Ketterl

Hallo ihr Lieben,Tyne 1

jetzt sind wir schon wieder beim vorletzten Tag der Blogtour angekommen und nachdem Jacky gestern mit Daniel geplaudert hat, werde ich heute mit seiner Erschafferin reden.

Ich hab mir lange überlegt, was ich sie frage und dann hab ich mir gedacht, warum frag ich nicht einfach jemanden, der Gabriele gut kennt und erst vor kurzem viel Zeit mit ihr verbracht hat. 😉

Stephanie Linnhe war mir sehr behilflich. 😀 Einige Fragen kommen von ihr, manche sind mir tatsächlich selbst eingefallen.
Nur Gabriele hat Pech – sie muss sich die Antworten selbst überlegen. 😉

Wie lange schreibst du schon?

Gabriele KetterlSchon ewig! Ich habe schon während der Schulzeit Kurzgeschichten geschrieben, später dann waren andere Dinge wichtiger (hüstel).
Aber 1996/97 habe ich dann zwei Kinderbücher veröffentlicht.  Sogar ziemlich erfolgreich. Als der Verlag schließen musste, war mir klar, ich mache weiter. Also suchte und fand ich 2010 in Alisha Bionda eine wunderbare Agentin und dann ging es Schlag auf Schlag.

Gibt es einen festen Schreibplatz?

Nicht wirklich.
Allerdings ist es meistens mein großer Esstisch, von dem aus habe ich eine tolle Sicht in den Garten.
Ansonsten werfe ich meinen Jüngsten aus seinem Zimmer und nehme seinen Schreibtisch in Beschlag.
Darüber ist der gar nicht böse – die Playstation ist nämlich im Wohnzimmer 🙂

Warum schreibst du über Vampire?

Die Frage ist echt lustig.
Weißt du, dass ich mich lange mit Händen und Füßen gegen Vampirstories gewehrt habe?
Alisha (meine Agentin) hat mich fast wöchentlich angemailt: „Nun plotte endlich mal eine Vampirgeschichte, du kannst das.“ Ja, können vielleicht, aber angesichts der Masse an Vampir-Autorinnen rechnete ich mir keine großen Chancen aus.

Gaby mit der bezaubernden Su - ja, genau der Su!!! ;)
Gaby mit der bezaubernden Su – ja, genau der Su!!! 😉

Tja, bis zu jenem besonderen Tag, als ich am Ufer des Lago di Garda in Bardolino stand, Eis schleckend beim Aufbau für das Abendkonzert zusah und ein Schiff des Roten Kreuzes anlegte. Von Bord ging eine Notarztcrew. Als der letzte an mir vorüber ging, blieb mir schlicht der Mund offen stehen.
Ich hatte seit ewigen Zeiten keinen so unverschämt schönen Mann mehr gesehen (möge meiner mir verzeihen).

Der, der da – wohl wissend wie er wirkte – an mir vorbeischlenderte, war kein anderer als Raffaele della Porta, der Clanführer der Venezianer. Na ja – zumindest wurde er das sofort in meinem Kopf.

Ein paar Tage später hatte Alisha ihren Vampirplot und heute sind die Venetian Vampires seit zwei Jahren unter uns.
Sie WOLLTEN leben!
Bei den MacFarlanes war das genauso. Ich habe einen bildhübschen blonden Kerl gesehen – zack – Daniel MacFarlane war in meinen Kopf.

Warum gerade Schottland bzw. Venedig?

venice-194835_1280Weil ich alles liebe, das voller Mystik und Geschichte ist.
Sei das nun Venedig mit seinen verwinkelten, verwunschenen Gassen, den kleinen Kanälen oder alten Palazzi oder aber Schottland mit seiner Geschichte, seinen Legenden, seinen herrlichen alten Schlössern.

Wenn du mit einem Hauch Fantasie gesegnet bist, dann kannst du in Venedig deine Hände an eine alte Mauer legen und sofort erzählt sie dir eine Geschichte.
In Schottland ist das ebenso. Versuch das doch mal bei Gelegenheit in Crichton Castle – die Geschichte wird dich überraschen!!

Du bist viel rum gekommen –
gibt es einen Ort den du wieder sehen willst
und einen, den du nie wieder sehen willst?

Aber ja doch. Ich liebe die Kanaren, nach Lanzarote muss ich bald mal wieder. Ohne Venedig kann ich auch nicht.

Wohin ich nie wieder fahren werde, ist Tunesien. Ich habe zwar bei den Venezianern dem ursprünglich einmal schönen Land ein positives Denkmal gesetzt, doch das, was man heute aus dem Land gemacht hat – nein danke, nie wieder!

Da du ja sehr gerne reist, könntest du dir vorstellen auszuwandern und deine Bücher dort zu schreiben?
Und wenn ja, wohin?

Auswandern? Warte, ich geh packen!
Nein, Scherz beiseite. Es gibt da tatsächlich einen Plan. Meine Agentin stand bei meinem letzten Besuch plötzlich mit der Idee einer Autorenfinca auf Mallorca auf der Matte. Die Idee lässt mich seither nicht mehr los.
Stell dir mal vor, lauter kreative, fantasievolle Menschen, samt ihren Hunden. Dazu das tolle Klima und die spanische Lebensfreude. Ich hab das echt im Hinterkopf.
Ansonsten kann ich mir auch gut vorstellen, mehrere Wochen in Schottland zu leben und zu schreiben. Schottland ist unbeschreiblich inspirierend und wunderschön.
Ich lebe dann in Stephanies Cottage am Loch Lomond ……..nicht wahr, Steffi?

Ohne welche Dinge kannst
du auf Reisen nicht leben?

Meinen Föhn 🙂
(Ich könnte ja schwören, die Frage ist von Stephanie!!)

Möchtest du mal Haustiere
haben und wenn ja, welche?

Ich werde mir – wenn alles gut geht – bei meinem nächsten Besuch bei Alisha auf Mallorca einen Hund aus der dortigen Hundeauffang-Station holen.
Ich habe  lange überlegt, mir einen Welpen zu kaufen, aber das erscheint mir falsch, angesichts der Tatsache, dass es dort wunderbare Hunde gibt, die dringend nach einer guten Familie suchen.
Ach ja – und keine Quietschkugel, also nix Kleines. Hund fängt bei mir bei Mitte Oberschenkel an. Große Tiere!!

Wo trifft man dich, wenn du nicht schreibst
(oder im Büro bist)?

11130167_820749721338017_2454863027516628895_o

Auf Mittelaltermärkten beispielsweise. Ich mag das Flair dort sehr. Mir gefällt auch die Musik.
Wir haben uns ja erst vor kurzem mit den Musikern von Corvus Corax für unser Projekt Vampire Battle zusammen getan. Die Jungs sind einfach nur genial. Oder Soar Patrol, die eine wichtige Rolle für Tyne 1 gespielt haben.

Nun ein paar spezielle Fragen, die irgendwie mit Tyne zu tun haben:

 Warst du schon in Schottland,
bevor du Tyne geschrieben hast?

War ich! Vor langen, langen Jahren, drei Mal, als ich noch für die Siemens AG Tagungen organisiert habe. Ich bin das allererste Mal in Edinburgh aus dem Flieger geklettert und ein paar Stunden später war es um mich geschehen.

Gabriele am Fluss Tyne
Gabriele am Fluss Tyne

Wer ist dein Liebling bei den Brüdern
und gibt es ein Vorbild für die
„scharfen Schotten“?

Das würdet ihr jetzt gerne wissen, was?? Na gut.
Mein Liebling ist Steward MacFarlane. Ich hatte eben schon immer einen Hang zu den dunklen Kerlen, die den Hauch Melancholie, vermischt mit Gefahr um sich haben. Abgesehen davon, dass ich meine Protas alle liebe, ist er schon mein Highlight.
Ihn gibt es auch wirklich, okay – ein lebendes Pendant.
Ja, und Daniel hat auch ein reales Vorbild.

Wie war der Tripp mit Stephanie Linnhe?

Gabriele Ketterl mit meiner Helferin Stephanie Linnhe. ;)
Gabriele Ketterl mit meiner Helferin Stephanie Linnhe. 😉

Stephanie ist eine Wucht. Ich denke, wir waren ein tolles Team. Die Ideen für neue Plots kamen uns quasi im Stundentakt. (mehr oder weniger sinnvoll ‚räusper‘) Wir haben uns super verstanden und kommen auch mit dem Humor und den Spinnereien der anderen bestens klar. Es war ein interessantes, unterhaltsames, lustiges, lehrreiches und spannendes Abenteuer, das wir dringendst wiederholen müssen. Wir haben auch schon sehr genaue Vorstellungen wie das aussehen sollte.

Wer Lust hat, der kann ja unsere Reise auf den Spuren der Highlander bei mir auf der FB Seite nachverfolgen. Wir posten da einen ziemlich authentischen Reiseblog.

Zu Gabriele Ketterls Autorenseite bei Facebook bitte hier lang. 😉

Hat es ein Gebäude gegeben,
das Ideen für neue Romane geliefert hat?

Eines??? Hunderte!!! Der Plot wird bald bei Alisha zu finden sein 🙂

Hast du einen Lieblingsclan?

Früher dachte ich immer, es käme nie jemand an meine Venezianer ran. Die MacFarlanes haben mich eines Besseren belehrt. Ich könnte dir nicht genau sagen, für wen ich mich entscheiden würde, wenn ich heute wählen dürfte, in welches Buch ich schlüpfen darf. Aber so muss das sein.

Im realen Leben unterstütze ich den Clanranald Clan, dessen Chief kein geringerer als Charlie Allan ist, der seit vielen Jahren an „Duncarron Medieval Village“ arbeitet. Er ist auch der Bandleader von Soar Patrol. Aber sobald unser Reisevideo fertig ist, erzählt er euch das persönlich!

Gaby and the Chieftain
Gaby und Charlie Allan

Ist das Essen dort wirklich so schlimm, wie man sagt?

Nicht die Bohne! Das Essen ist superlecker. Alleine die zahllosen Backwaren, ich sag nur Schoko-Chip-Muffin (zum reinlegen!!) oder die riesigen Salatbuffets bei Tesco (du glaubst ja gar nicht, wie viel Salat mit etwas gutem Willen in eine Medium Size Verpackung rein geht) oder die vielfältigen, frischen Sandwiches bei Marks & Spencer, oder der frische Fisch den es überall gibt. Ganz zu schweigen von einem richtigen, schottischen Frühstück (ohne black pudding, bääh)

Wer ist dein  liebster schottischer Schauspieler?

Sir Sean Connery – mein Held!!

linie

So – das waren meine Fragen.
Und ein Teil von Steffi – welche verrate ich nicht. 😉

Danke, liebe Gabriele für deine tollen Antworten und die Bilder!

Morgen geht es dann bei Jennifer mit einem Ausblick auf Band 2 der Tyne-Reihe weiter.

Tyne 1 GewinnspielbannerFür euch haben wir uns natürlich auch was überlegt.

Um eines der Prints zu gewinnen, müsst ihr nur auf den teilnehmenden Blogs kommentieren. Manchmal auch eine Frage beantworten. 😉
Je öfter ihr kommentiert, desto größer sind eure Chancen. 😀
Hier habt Zeit bis zum 06.07.2015 um 18 Uhr, am folgenden Tag wird ausgelost.

Wohin würdet ihr gerne auswandern?

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.
Gewinner werden per Mail benachrichtigt.

Eulengrüße

9 Gedanken zu „Tag 6: Ein schottisch-vampirisches Interview! – Blogtour „Tyne 1 – Liebe ohne Morgen“ von Gabriele Ketterl

  1. Hallo und guten Morgen 🙂
    Tatsächlich wäre sowas wie Schottland oder Irland genau das, was mein Mann und ich uns vorstellen können. Gerade jetzt, bei DEN Temperaturen stöööhn. Und natürlich nicht zuletzt wegen allem dort, dem Grün, der Geschichte, dem mystischen, den Traditionen….ich glaube sowas erdverbundenes schlummert auch irgendwo in uns 🙂

    Liebste Grüße
    Bine

  2. Wenn ich mal auswandere, dann irgendwo hin wo es kühler als hier ist wie in Finnland. In Schottland stelle ich es mir auch sehr schön vor.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  3. Irland!!! Ich träume von einem Cottage mit ein paar Schafen (ich kann Steffi sooooo gut verstehen!!!), die See in Blickweite. Das ist mein Traum, am liebsten natürlich zusammen mit meinem Liebsten. Dann machen wir Wolle, Schafskäse, trinke Tee mit Whiskey (oder auch ohne Tee…), essen Stew und Seafood und genießen die Natur und das entschleunigte Leben.

  4. Hi, wenn ich die Möglichkeit hätte, dann würde ich mit meiner Familie nach Norwegen auswandern. Ich liebe die Landschaft und finde das es da auch besse Möglichkeiten für Kinder gibt. Schulisch und Arbeitstechnisch. Lg und noch ein schönes Wochenende 😁

  5. Guten Abend Silke,

    wenn ich die Wahl hätte, würde ich am liebsten nach Bali auswandern 🙂

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    Melanie

  6. Hallöchen,
    ich bin ja leider noch nicht sehr viel rumgekommen aber aus den ganzen Büchern die ich lese und gelesen habe, habe ich mich in Schottland verliebt. Dorthin wenn es mal so weit kommen würde, würde ich am liebsten auswandern oder wenigstens Urlaub machen.

    Liebe Grüße Susi

Schreibe einen Kommentar